Oliver Steller

Aktuelles Programm von Oliver Steller

Zum 100. Todestag von Christian Morgenstern präsentiert Oliver Steller sein neuestes Bühnenprogramm: „Warenhaus für kleines Glück“. Morgensterns komische „Galgenlieder“, seine kleinen Grotesken, seine philosophischen Gedichte gemischt mit Zitaten, Briefen und dem roten Faden seines Lebens lassen diesen großen Dichter wieder auferstehen. 
Oliver Steller hat seine Liebe zur Literatur nach der Schule wiederentdeckt. Seitdem vertont er Gedichte. Im Anschluss an ein Musikstudium in den USA und einem Jahrzehnt als freischaffender Musiker gab der Gitarrist und Sänger 1995 sein Debüt als Rezitator. Die FAZ bezeichnet Oliver Steller heute als „Stimme deutscher Lyrik“.

Mit einem Klick geht es zur Homepage von Oliver Steller und hier zu seinen Tourterminen.

Oliver über seine Erfahrung mit AER:

Wann hast du Dein AER Produkt das erste Mal verwendet?
Konzert im Jahr 2001. Großer Sendesaal des Hessischen Rundfunks. 800 Zuschauer

Warum hast du dich für diese AER Produkt entschieden?
Nach langem hin und her, viel Sound-, Brumm- und Röhrenstress, war ich auf der Suche nach einem gut klingenden Amp, der der besonderen Herausforderung gewachsen ist, keinen Ton von sich zu geben, wenn ich nicht spiele! Außerdem sollte er zuverlässig sein, das heißt, 130 Auftritte im Jahr verlässlich überstehen! Mein erster AER war dann ein ACOUSTICUBE IIa. Sehr guter Sound, minimales Rauschen, praktische Größe und Hülle – und total verlässlich!!! Nach über 1500 Auftritten immer noch kein einziges Problem! Jetzt habe ich mir einen Cheeky d.10 zugelegt. Bin sehr gespannt. Meine Erwartungen sind hoch. Klingen tut er fantastisch. Sowohl akustisch, als auch mit meiner Strat!

Hast du bereits besonders positive Rückmeldungen bezüglich des Klangs  deines Produktes bekommen?
Bei einem Auftritt in Düsseldorf war ein sehr renomierter Musiker im Publikum, der sich gar nicht mehr beruhigt hat, der klassische Cellist Thomas Beckmann: „Wunderbarer Sound mit vollen Bässen und glänzenden Höhen“. Seit Jahren staunen die Toningenieure über die Größe des Amps und dem Sound, den dieser Würfel produziert. Mittlerweile hat sich das geändert – der Name wir immer mehr zum Synonym für guten Sound: „Ah, ein AER!“

Erzähle uns eine kleine Anekdote aus deinem Musikeralltag, die du mit deinem AER Produkt verbindest.
Als ich mit einem 50-köpfigen Orchester meine Songs gespielt habe, kam ich mit meiner Gitarre und dem Acousticube zur Probe und der Dirigent fragte: „Ist das schon alles?“ Ein paar der Stücke kann man bei YouTube sehen und hören. 51 Musiker, 800 Zuschauer, zwei Raummikros und die Gitarre schwebt über allem ...

Danke AER!

 

 

Tags: Acousticube, AER, Live
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.